„Amy Carmichel“ Hilfe für Kinder in Indien    

_______________________________________________________________________

 

 

 

Rundbrief 

 

Juni / Juli 2017

 

 

 

INHALT:

 

 

 

Liebe Paten, Freunde und Förderer unseres Patenschaftsprojektes,

 

den Hauptteil dieses Rundbriefes wird der Jahresbericht 2016/2017 aus Pandur einnehmen. Trotzdem möchte ich voran einige kurze aktuelle Informationen geben.

 

Ab heute (7. Juni) ist die Betriebsamkeit wieder im Frolich Home eingezogen – die Schule hat wieder begonnen. Bis gestern Abend war das noch gar nicht klar. Wegen der anhaltenden Hitzewelle mit Temperaturen von meist 42 / 43°C hatte die Regierung den eigentlichen Schulbeginn vom 1. Juni nach hinten verschoben, um „ein bis zwei Wochen“.

Mano war in den letzten Wochen mit 2 Mitarbeitern und 2 Schülerinnen, die bereits vor 4 Wochen von ihren Familien ins Internat zurück geschickt worden waren, allein auf dem Campus. Letztes Wochenende kamen dann einige weitere Kinder aus den Ferien zurück – und ab heute nun also so nach und nach alle.

 

Die lang anhaltende Hitze und Trockenheit hat gestern erst einmal ein Ende gefunden. Wolken sind aufgezogen und es gab einen ersten Monsun-Regenfall – und über Nacht einige weitere Regentropfen. Heute ist es stürmisch.

Das Wasser in Brunnen, Flüssen, Bächen und Seen ist über die vergangenen 2 Monate  sehr zurückgegangen. Es herrscht Wassermangel. Auch die Brunnen im Frolich Home bieten kaum noch Wasser.

Auf dem Gelände brechen nach dem Sturm vom Dezember immer noch Äste herunter. Der letzte erst heute – ausgerechnet auch noch auf eine der Zisternen. Weitere Äste drohen durch den Sturm abzubrechen.

Wollen wir hoffen, dass das regnerische Wetter anhält – und es nicht, wie 2015 und vor einigen Wochen in Sri Lanka, dann wieder zu Überschwemmungen kommt.

Mano informiert noch, dass es wieder eine Menge Schlangen auf dem Gelände gab. Die Arbeiter sind bemüht sie zu fangen und zu töten – und sie und Paul lassen alle grüßen.

 

Bevor ich nun zum Jahresbericht komme, hier noch für alle Nicht-WhatsApper die Informationen zu den Abschlussprüfungen der Klassen 10 und 12 des Schuljahres 2016/2017:

 

Klasse 10 (Staatsexamen):

 

Bestanden haben: M.D.Manju (AC 08-10) / B.Sowndaria (AC 09-10) / M.Shakila (AC 10-11) / A.Ananthi (AC 16-12) / V.Reethika (AC 17-12) / S.Vanitha (AC 18-12) / R.Saranya (AC 03-13) / S.Sowmiya (AC 05-14) / B.Monika (AC 18-15)

 

Nicht bestanden haben: V.Navamani (AC 08-09) / M.Rebeca: (AC 06-11) / K.Thilothammal (AC 15-11) / M.Sonia (AC 16-11) / V.Vasanthi (AC 13-12) / 6) S.Sowmiya (AC 02-13).

 

Plus II (Klasse 12 – Abiturprüfung):

 

Bestanden haben: M.Prasanna (AC 13-11) / R.Sathya (AC 04-15) / Abitha (AC 10-15) / G.Santhiya (AC 11-15)

 

Nicht bestanden haben: R.Ramela Rajakumari  (AC 13-09) / J.Jeya Priya (AC 06-10) / E.Meena (AC 03-15) / A. Paritha (AC 12-12) - Paritha hat sich nicht mit ihren Prüfungsergebnissen gemeldet, so dass auszugehen ist, dass sie nicht bestanden hat.

 

Alle Mädchen, die ihre Abiturprüfung nicht bestanden haben, wollen diese nachholen.

Zu den 10.-Klässlern gibt es noch keine Rückmeldung dazu.

 

Zum guten Schluss: Ab sofort werden wieder Paten für unsere 21 neuen Mädchen gesucht. Wer Interesse an einer Patenschaft hat melde sich bitte bei mir!

Die Ausstellung der Papiere für die neuen Kinder wird aber durch den verspäteten Schulstart noch etwas dauern…

Einige Studien-co-Patenschaften sind bereits entstanden. Ein herzliches „Danke!“ an die betreffenden Paten!

Den aktuellen Stand Betreff der Patenschaften lässt sich immer hier über unsere Internetseite abfragen.

 

 

Mit vielen Grüßen,

 

Winfried Stelle (Projektkoordinator „Amy Carmichel“)

 

(07. Juni 2017)

 

---

 

Kontakt: Email: amy.carmichel@web.de oder Tel.: 036374-21258

 

Links: Aktueller Stand Patenschaften / Patenschaftsantrag (beides PDF)

 

---

 

 

Jahresbericht 2016/2017 Pandur (als PDF)

 

 

Jahresbericht Frolich Home April 2016 bis März 2017

 

“An jenem Tag werdet ihr sagen: Dankt dem Herrn! Ruft seinen Namen an! Macht seine Taten unter den Völkern bekannt, verkündet: Sein Name ist groß und erhaben! – Preist den Herrn; denn herrliche Taten hat er vollbracht; auf der ganze Erde soll man es wissen.“   (Jesaja 12: 4-5)

 

                                                        ***   ***   ***

 

Liebe Pateneltern, Freunde und Unterstützer unseres Frolich Home,

 

Allem voran viele Grüße an Sie im Namen unseres Herrn und Erlösers Jesus Christus.

 

Es ist meine erste Pflicht jedem Einzelnen von Ihnen zu danken für die ungezählte Unterstützung, die Sie unseren Mädchen in jedem Monat und auch in Sondergaben, wie Taschengeld, Gaben für Geburtstag und Weihnachten und auch für das Amy-Projekt im Allgemeinen, haben zukommen lassen. Darüber hinaus hat unser Amy-Projekt von lieben Menschen Sondergaben zur Beseitigung der Flutschäden vom November 2015 und später für die wichtigsten Reparaturarbeiten in Folge des Zyklons vom 12. Dezember 2016 über das Wirken unseres Projekt-Koordinators Herrn Winfried Stelle, erhalten.

 

Wir sind Gott sehr dankbar, dass bei den Katastrophen, die in letzter Zeit über unseren Campus gezogen sind, niemand zu Schaden gekommen ist. Der Kostenvoranschlag belief sich auf Rs. 228.845,00. Gesammelt werden konnten aber Rs. 302.454,00, die dem Heim für die Reparaturarbeiten zur Verfügung gestellt wurden. Der Mehrbetrag von Rs. 73.609,00 ist auf einem Notfallkonto festgelegt. Doch es ist Alltag: Fast jeden Tag fällt immer noch ein Baum um, oder es brechen Äste herab und verursachen Schaden. Gerade jetzt, während ich beim Tippen dieses Jahresberichtes bin, kam einer unserer Arbeiter herein und berichtete, dass ein dicker Ast von einem Baum draußen von der Strasse her herunter brach und auf das Dach des Toilettentraktes unserer Kinder gestürzt ist. Das Dach ist (wieder) kaputt, ebenfalls einige Fliesen in den Toiletten. Solche Reparaturen müssen umgehend erledigt werden, da die Kinder am 31. Mai ins Internat zurückkommen werden. Die Schule wird am 1. Juni wieder beginnen. Ich bin sicher, auch unser Projekt-Koordinator stimmt zu, dass solche notwendigen Reparaturen umgehend erledigt werden.

 

Zulassung im Juni 2016:

Um die Aufnahme aller Mädchen zu überprüfen und Unstimmigkeiten zu regeln war ein Kinderhilfskomitee ernannt worden. Aus diesem Komitee wurde ein Vorsitzender bestimmt, der dann ins Heim kam, um alle Kinder persönlich zu überprüfen und die Angaben mit den Unterlagen der Einrichtung zu vergleichen. Es stellte sich heraus, dass die Angaben von 77 Mädchen im Register des Heimes korrekt waren. Einige Mädchen machten aus Angst gegenüber dem Vorsitzenden falsche Angaben. Dazu muss man aber wissen, dass die meisten unserer Mädchen z.B. ihr richtiges Geburtsdatum gar nicht kennen. Aber als wir dann das Register noch einmal durchgingen, stellte sich heraus, dass die Einträge der Geburtsdaten und der anderen Angaben mit denen der Aufzeichnungen in den Schulpapieren und anderen mit der Aufnahme verbundenen Unterlagen übereinstimmen. Daraufhin unterzeichnete und siegelte der Vorsitzende alle Papiere und übergab sie der Hauptverwaltung in Tiruvallur, damit sie von dort aus weiter an deren Büro bei der indischen Zentralregierung in Delhi gegeben werden konnten. Einige Heime in Tamil Nadu wurden aufgrund unzulänglicher Infrastruktur und unzureichender (nachfolgend genannter) Zertifikate/Unterlagen geschlossen und versiegelt.

 

Auf Anordnung des Kreis-Kinderschutzamtes in Tiruvallur mussten die folgenden Zertifikate und Unterlagen, zusammen mit meinem Antrag auf Zulassung, an die Regierung übergeben werden, damit unser TELC Frolich Home für Mädchen in Pandur aufgrund des Jugendschutzrechts die Wiederzulassung erhalten konnte:

 

01.)

  die inzwischen abgelaufene vorläufige Zulassung,

02.)

Bescheinigung über die strukturelle Beschaffenheit der Einrichtung,

03.)

Baugenehmigungen,

04.)

Gesundheitszeugnis,

05.)

Feuerlizenz,

06.)

Jahresberichte,

07.)

Prüfberichte,

08.)

Details zu Mitarbeitern,

09.)

Details zu den Kindern,

10.)

Gelaufene Verfahren des Kinderhilfskomitees,

11.)

Nachweis der Kreditwürdigkeit,

12.)

12A Zertifikat (Registrierung einer NGO bei der Steuerbehörde),

13.)

80G Zertifikat (Beantragung der Steuerbefreiung),

14.)

Regelung ausländischer Beiträge (Foreign Contribution Regulation Act / FCRA)

15.)

Details zum Hausverwaltungsausschuss

16.)

Entschlüsse des Leitungsgremiums

17.)

Lichtpausen aller Gebäude mit den kompletten Maßen der Räume, einschließlich

 

  der Toiletten und Bäder.

 

Nachdem alle Dokumente und Zertifikate der Regierung vorlagen bekam das Girls Home nach der Jugendschutzrichtlinie von 2015 die Zulassung für 5 Jahre (bis 2021) durch den Direktor des Sozialamtes Chennai. Gemäß einer Anregung durch den Direktor des Sozialamtes wurde im Eingangsbereich zum Gelände des Frolich Home eine Hinweistafel angebracht.

 

Aufnahmen: Wie in jedem Jahr startete die Schule mit dem neuen Schuljahr auch 2016 wieder am 1. Juni. Durch die Regierung sind strenge Regeln und Normen vorgegeben, die befolgt werden müssen. So dürfen nur Mädchen aus dem Kreis Tiruvallur aufgenommen werden. Alle müssen zur Aufnahme Passfoto, Sparbuch, Ration Card (berechtigt zum Erwerb von Waren aus dem Sozialhilfefonds) und Aadhaar Card (entspricht in etwa einem Mix von Personalausweis und Sozialversicherungskarte) der Schulbehörde und der Heimleitung vorzeigen. Später müssen die Unterlagen dem Kreis-Kinderschutzbeauftragten vorgelegt werden.

 

Direkt weiter im Text

 

Aufnahmen im Juni für 2016/2017: 17 neue Mädchen und ein Junge sind zu unserer Amy-Projekt Familie hinzugekommen.  

 

01.)

S.Natchathira   

AC 01-16

10.)

K.Abitha

AC 10-16

02.)

A.Sri Devi

AC 02-16

11.)

K.Sabitha

AC 11-16

03.)

A.Sri Priya

AC 03-16

12.)

C.Priya

AC 12-16

04.)

K.Parvatham

AC 04-16

13.)

G.Amsavallii

AC 13-16

05.)

K.Lathika

AC 05-16

14.)

R.Prethima

AC 14-16

06.)

K.Jeevithya

AC 06-16

15.)

R.Sharmila

AC 15-16

07.)

G.Nirnjini

AC 07-16

16.)

K.Suseela

AC 16-16

08.)

G.Piriya Dharshini

AC 08-16

17.)

S.Getsia

AC 17-16

09.)

V.Pavithra

AC 09-16

18.)

N.Vignesh

AC ES1-16

 

 

 

 

(Aufnahme im Okt.)

+ 2 Co-Paten

 

Ich bin unseren ehemaligen, derzeitigen und kommenden Pateneltern sehr dankbar dafür, dass sie bereit waren unsere neuen Mädchen und den Jungen zu akzeptieren und sie in ihre Familien aufgenommen haben. Mein Dank geht auch an unseren Projekt-Koordinator, der für unsere Kinder Pateneltern gefunden hat. Und auch diese Mädchen und der Junge sind ihren Pateneltern und auch unserem Projekt-Koordinator für die Hilfe sehr dankbar, die für sie eine erste große Erfahrung in ihrem Leben ist.

 

Direkt weiter im Text

 

Kinder, die während des Schuljahres abgebrochen haben (in den Weihnachts- oder Pongal Ferien):

 

01.)

S.Sowndariya

AC 20-12

02.)

B.Aswini

AC 17-11

03.)

S.Sinthamani

AC 16-15

04.)

M.Divya

AC 05-15

05.)

S.Vijayalakshmi

AC 17-15

06.)

S.Devadarshini

AC 19-15

07.)

J.Keerthika

AC 21-15

08.)

M.Suvitha

AC 08-11

 

Studenten (Extendet Fostership):

 

S.Baby Shalini  

AC 15-10

Diploma in Female  Assistant Nurse

2.Jahr

M.Sneha Priya

AC 05-10

Jehova Institue of Para Medical, Chennai

1.Jahr

S.Issavin Batcha

ACES1-11

Master of Engineering (Structural Engineering)

2.Jahr

K.Vasanthi

AC 08-06

Computer Science Engineering

3.Jahr

P.Pavithra

AC 03-08

Dipl.in General Nursing, VGR College Pandur

4.Jahr

S.Ezhilarasi 

AC 04-08

Dipl.in General Nursing, VGR College Pandur

4.Jahr

S.Queen

AC 08-08

Dipl.in General Nursing, VGR College Pandur

4.Jahr

A.Pricilla

AC ES1-13

Dipl.in General Nursing, Chennai

4.Jahr

D.Dayana 

AC 16-05

Bachelor of Arts (English Literature)

3.Jahr

D.Juliet

AC 13-06

Master of Computer Application

2.Jahr

E.Malathi

AC 02-10

Jehovah Institute of Para Medical, Chennai

1.Jahr

I.Illayarani

AC 16-09

Jehovha Institute of Para Medical

2.Jahr

R.Ensilata

AC 15-05

Dipl.in General Nursing VGR College, Pandur

2.Jahr

U.Kuilmathi

AC 09-09

Bachelor of Business Association

2.Jahr

J.Inbarani

AC 01-07

Bachelor of Commerce

1.Jahr

V.Sabine

AC 17-09

Mechnical Engineering

1.Jahr

J.Shakila

AC 03-10

Dipl.in General Nursing VGR College, Pandur

1.Jahr

E,Malar 

AC 10-09

Jehovah Institute of Para Medical, Chennai

2.Jahr

S.Ezhilarasi

AC 04-10

Jehovah Institute of Para Medical, Chennai

1.Jahr

B.Pragavathy

AC 02-11

Bachelor of Business Administration

1.Jahr

D,Sonia

AC 05-12

Bachelor of Commerce

1.Jahr

D.Thamilarasi

AC 04-14

Tailoring Department, Frolich Home, Pandur

1.Jahr

S.Poovizhi

AC 11-12

Tailoring Department, Frolich Home, Pandur

1.Jahr

N.Vignesh

AC ES 1-16

Mechanical Engineering

1.Jahr

S.Rebeca

AC 09-14

wartet zu Hause in Chennai auf Ausbildung

 

 

 

Kinder, die uns im Juni/Juli 2016 verlassen haben:

 

1)  N.Iswaria 

2)  G.Malathi 

3)  J.Boomika

(AC 14-13)

(AC 13-13)

(AC 13-15) 

 

Studenten, die ihre Ausbildung abgeschlossen und das Projekt verlassen haben:

 

1) D.Thamizhmozhi    

2) V.Samuel Devanbu

3) R.Gayathri

4) J.Kowsalya

5) B.Illakiyal

(AC 01-12)

(AC 03-06)

(AC 12-07)

(AC 02-06)

(AC 05-05) – hat abgebrochen und geheiratet.

 

Ausbildung:

 

Die nachfolgenden Schülerinnen haben die Abiturprüfungen (Plus II) im März 2016 bestanden und begannen eine Ausbildung.

 

1) J.Inbarani

2) J.Shakila

3) S.Rebeca

4) D.Sonia

5) B.Pragavathi

6) S.Rebeca

(AC 01-07)

(AC 03-10)

(AC 09-14)

(AC 05-12)

(AC 02-11)

(AC 09-14)

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Schülerinnen, die nicht bestanden haben:

(Haben ebenfalls eine Ausbildung begonnen oder wurden verheiratet).

 

01) D.Thamilarasi              (AC 04-14)

02) S.Ezhilarasi                  (AC 02-11)

03) A.Thamilvani               (AC 12-09)

 

Ebenfalls wurden die Prüfungsergebnisse des Staatsexamens, Klasse 10 im Mai 2016 veröffentlicht. 

 

Die Namen der Mädchen, die bestanden haben, sind wie folgt:

 

    B.Sophia

    R.Esther Rani

    E.Rajeswari

    R.Suji

    R.Narmatha

    J.Maria

    M.Manju

    M.D.Manju

    M.Divya

    S.Sinthamani

    R.Vediammal

    E.Malathi

    S.Poovizhili

(AC 11-11)

(AC 14-12)

(AC 07-11)

(AC 14-11)

(AC 12-12)

(AC 02-14)

(AC 06-12)

(AC 08-10)

(AC 05-15)

(AC 16-15)

(AC 20-15)

(AC 02-10)  -  ist nicht zur Prüfung erschienen

(AC 14-11)  -  durchgefallen

 

 

Statistisches:      

 

 

Kinder:  

TELC Kabis Higher Secondary School 

66

 

 

TELC Primary School

11

 

 

 

77

 

 

 

 

 

Mitarbeiter:

(Haupteinrichtung)

 

 

 

 

 

 

 

Manager

1

 

 

Erzieherin

1

 

 

Assistenz-Erzieherin

1

 

 

Köchin

1

 

 

Assistenzköchin

1

 

 

Bürohilfe 

1

 

 

Schreibkraft

1

 

 

 

 

 

 

(Unterabteilung)

 

 

 

 

 

 

 

Manager

1

 

 

Nähschullehrerin

1

 

 

Hausmeister

1

 

 

Köchin  

1

 

 

Aufgrund einer Anordnung der Jugendschutzrichtlinie der Regierung ist die Kapazität des Heimes auf lediglich 60 Mädchen begrenzt. Aus diesem Grund hat das Komitee der Kinderwohlfahrt die Heimleiterin angewiesen die restlichen der 77 Mädchen (77 – 60 = 17 Mädchen) im Erdgeschoss des Retreat Centre und im Bereich der Nähschule unterzubringen. Das wurde dementsprechend so gemacht. Die Regierung ließ die Einbeziehung der Mehrzweckhalle nicht zu. Sie soll lediglich für Veranstaltungen wie Konferenzen, Einkehrtage, einige Feierlichkeiten, als Lernort für die Kinder und für die Yoga-Klassen (diese sind seit letztem Jahr durch die Zentralregierung verbindlich vorgeschrieben), aber nicht als Schlafraum für die Mädchen, genutzt werden dürfen.

Im vergangenen Jahr fanden mehrere Heimbesichtigungen durch Regierungsbeamte statt. Zur allgemeinen Information sei hier angemerkt, dass jeder, der unser Frolich Home besuchte, stets die Sauberkeit auf dem Campus, die Schönheit der Bäume, Büsche und Blumengärten bewunderte und bestaunte. Aber leider muss auch erwähnt werden, dass die Meisten der schattenspendenden Bäume (durch den Zyklon 2016) entwurzelt wurden und nun eine große Leerfläche ohne Bäume klafft.

 

 

Ausbildung: Da Bildung eine Schlüsselstellung in der Ausbildung der Kinder hat, konzentrieren wir uns mehr auf deren Bildungsstand. All unsere Kinder werden in die TELC Kabis Higher Secondary School oder die TELC Grundschule in Pandur für ihre reguläre Schulausbildung aufgenommen. Zusätzlich erhalten sie die Chance zur Weiterbildung durch unsere Abendschulkurse (Nachhilfeunterricht). Da der Bildungsstand eine Hauptrolle der einzelnen Zukunftschancen spielt, ermutigen wir die Kinder mehr in ihre Bildung zu investieren. Weiterführende Lernmaterialien werden ebenfalls für die Kinder bereit gehalten.

 

Die Heimleiterin war mehrfach im Kabis Gymnasium, um mit dem Direktor und die Klassenlehrer der höheren Klassen zu sprechen und herauszufinden, welche Fortschritte die Schüler machen, ob ihnen mehr Zeit gewährt werden muss für ihr Lernen und ob Nachhilfeklassen arrangiert werden müssen. Damit gute Beziehungen zur Schule gewährleistet sind ging die Leiterin zu allen Schulveranstaltungen, Verabschiedungen von Lehrern usw. Wann immer es eine Einladung gab, die geeignet war das Verhältnis zwischen Heimnund Schule auszubauen, nahm sie diese war, auch wenn im Heim selbst noch so viel Arbeit wartete.

 

 

Besondere Ereignisse:

a) Fluthilfe: Alle Mädchen des Amy-Projektes und die Studenten der Amy Foundation (India) erhielten Rs. 2.500,00 damit ihre Häuser nach der Flut von November/Dezember 2015 frisch gestrichen werden konnten. Die gespendeten Gelder wurden den Eltern und Kindern im Beisein unseres örtlichen Pfarrers und der Ältesten vom Dorf- bzw. des Stadtrates von Pandur und der Gemeindeglieder übergeben. Die Managerin erläuterte, wer die Spender sind, wie das Geld gesammelt wurde, zu welchen Zwecken es verwendet werden soll usw. Esv war eine große Feierstunde, die am Sonntag, dem 12. Juni 2016 war, damit sie auch an einem freien Tag stattfand. Eine große Menschenmenge war an diesem Tag anwesend - und alles verlief problemlos. Sowohl die Kinder als auch ihre Eltern waren unseren Paten und dem Projekt-Koordinator vom Amy-Projekt sehr dankbar.

 

 

b) Entwertung höherer Banknoten: Es war für uns alle ein großer Schock und auch eine Überraschung, als am 08. November 2016 die Anordnung von der Zentralregierung in Delhi kam, dass Geldscheine zu 1.000 und 500 Rupien ab dem 08.11.2016 kein gültiges Zahlungsmittel mehr sind – und die Möglichkeit das Geld in Neues umzutauschen sollte nur bis zum 30. November gewährt werden. Dadurch waren wir sehr in Eile das alte Geld gegen Neues zu tauschen. Erst am Tag zuvor hatten wir Rs. 40.000,00 für die Reparaturarbeiten erhalten. Also mussten wir den gesamten Betrag am kommenden Tag auf das Bankkonto einzahlen – aber es war uns nicht erlaubt die Rs. 40.000,00 als Bargeld zurück zu bekommen, da auf neue Anordnung der Indischen Notenbank nur noch Rs. 4.000,00 pro Woche ausgezahlt werden durften. Um die wichtigsten Ausgaben des Heimes absichern zu können ging ich persönlich zum Direktor der State Bank of India in Tiruvallur und fragte ihn an, ob er unserem Heim einige Erleichterungen gewähren könnte und, wenn es ginge, die Auszahlung von mehr als 4.000 Rupien in der Woche zu ermöglichen. (Das sind etwa 57 € -> für die komplette Einrichtung!). Er nahm sich Zeit für mich und sagte, dass er die schwierige Situation verstehen kann, aber könne nichts machen, so lange sich die Verfahrensweise der Indischen Notenbank nicht ändere. Er gab mir aber die Empfehlung bei einigen Leuten anzufragen, die in Kontakt zu unserer Einrichtung stehen. Ich wagte es seiner Anregung zu folgen und kontaktierte die Leute, wo wir Kunden sind – Gemüse- und Lebensmittelhändler, Maler, Baugeschäft und Baustoffhandel, die Händler für Schaf-, Rind- und Hühnerfleisch und auch einige Freunde, die es ermöglichen könnten 4.000 Rupien für uns abzuheben. So stellte ich dementsprechend Schecks aus und all die angesprochenen Leute hoben das Geld ab und übergaben es an mich. Dieses Prozedere funktionierte über 3 Monate, vom November 2016 bis zum Januar 2017, gut, um die Ausgaben für unser Amy-Projekt zu bestreiten. Für diese gewaltige Unterstützung bin ich unseren Geschäftspartnern bis heute sehr dankbar. Im Februar 2017 änderte sich die Situation dann und wir konnten insgesamt Rs. 24.000,00 pro Woche abheben, was dann sehr hilfreich war.

 

 

Feste: Alle wichtigen und die staatlichen Feiertage wurden sowohl in der Schule, als auch im Internat begangen. Den Mädchen wurde auch die Bedeutung solcher Feiertage erläutert. Einige der Festtage wurden zusammen mit den benachbarten Heimen und Dörfern gefeiert.

Über eine der größten Festlichkeiten soll hier berichtet werden. Am 14.11.2016 waren unsere Frolich Home Mädchen eingeladen in einem nahe gelegenen Dorf einiges zur Eröffnungsveranstaltung zum Kindertag aufzuführen, wobei der Landrat, die Leiter des Kinderfürsorge Komitees, die Beamten des Kinderschutzbundes vom Landkreis und einige andere hohe Repräsentanten der Regierung anwesend waren. Um einige Mädchen aus der Menge der Kinder auszuwählen war ein Team aus der Verwaltung in Tiruvallur geschickt worden, um eine Probe zu organisieren und 16 Mädchen bestimmen. Somit nahmen diese 16 an der Veranstaltung mit ihren Vorführungen im Nachbardorf teil und viele gewannen Preise in ihren Disziplinen:

 

1) S.Vanitha

(AC 18-12)

Gesang

1.Preis

  8) R.Sathya

(AC 04-15)

Tanz

2.Preis

2) B.Sophia

(AC 11-11)

Vortrag

1.Preis

  9) R.Arisha

(AC 10-13)

Sport

2.Preis

3) R.Ramela

(AC 13-09)

Tanz

2.Preis

10) V.Kowsalya

(AC 01-15)

Sport

2.Preis

4) S.Shalini

(AC 05-13)

Gesang

1.Preis

11) V.Varalakshmi

(AC 14-15)

Sport

2.Preis

5) M.Shakila

(AC 10-11)

Tanz

2.Preis

12) J.Maria

(AC 02-14)

Gesang

2.Preis

6) K.Sibitha

(AC 18-11)

Tanz

2.Preis

13) M.Manju

(AC 06-12)

Sport

2.Preis

7) M.Rebeca

(AC 06-11)

Tanz

3.Preis

14) E.Meena

(AC 03-15)

Vortrag

2.Preis

 

All diese Mädchen erhielten vom Amt für Soziale Verteidigung eine Urkunde zur Erinnerung. Um eine Vorstellung davon zu bekommen ist eine Kopie dieser Urkunden beigefügt.

 

 

Jährliche medizinische Untersuchung: Diese wurde in unserem Frolich Home durch einen staatlichen Arzt vom CSI Krankenhaus in Ikkadu durchgeführt. Aufgrund der guten Ernährung konnten keine Krankheiten festgestellt werden. Alle Mädchen wurden für gesund und munter befunden.

 

 

Ernährung:  Die Kinder wurden versorgt mit Eiern, Milch, Quark, Fleisch und/oder Hühnchen, Fisch und Früchten. Frisches Gemüse, je nach Saison, gehört zur Küche, besonders Blattgemüse und Hülsenfrüchte, Bohnen, Rüben, Auberginen, Kohl, Möhren, Guarbohnen, Gurken, aber auch Kartoffeln mit Hähnchenschenkeln und Curryblättern bereicherten unsere Küche. Mädchen in den Tagen erhielten extra Milch und Eier über die Küche im Managerhaus.

 

 

Traurige Ereignisse: Unsere Ministerpräsidentin von Tamil Nadu, Mrs. Jeyalalitha, verstarb am 5. Dezember 2016, was uns alle sehr traurig machte. Die Schulen wurden für eine Woche Sonderferien geschlossen.

 

Zyklon:

Auf das Unglück von 2015 folgte am 12. Dezember 2016 ein gewaltiger Zyklon, der über unsere Region hinweg zog und viel große und kleine Bäume entwurzelte – und auch Fenster und Türen der  Gebäude, die Toiletten- und Waschräume zerstörte. Die herabstürzenden Äste fielen auf das Dach, zerbrachen die Ziegel, die Wasser- und Toilettenbecken, was alles ausgetauscht werden musste, bevor neuer Regen einsetzen konnte.

 

Einige Bäume stürzten auf die Zugangstreppen vom Retreat Centre und vom Gebäude der Nähschule. Die Treppen und auch das Dach gingen hier zu Bruch. Auf dem ganzen Gelände stand das Wasser, angereichert mit Müll und Schutt. Es sah alles hässlich und dreckig aus. Sehr rasch wucherte das Gras bis auf die Höhe der Schutzmauer vor dem Toiletten- und Waschraum und bot Unterschlupf und Herberge für Schlangen. Um den ganzen Campus zu säubern mussten Arbeiter von Außerhalb angeheuert werden, auch um die auf die Wege gestürzten Bäume zu schneiden, damit der Durchgang für die Leute wieder gegeben war.

 

Um das ganze Gelände zu säubern waren eine elektronische Maschine und ein Traktor besorgt worden. Einige große Giftschlangen wurden gefunden – einige davon waren von den Rädern der JCB Maschine oder des Traktors überrollt und getötet worden, einige durch unsere Arbeiter.

 

Über 3 bis 4 Tage gab es keinen Strom, d.h. die Pumpen für die Wasserversorgung konnten nicht betrieben werden. Ständig fielen alle Transformatoren aus und die Spannung brach zusammen. Alle Leute aus Pandur kamen zu uns auf den Campus, um sauberes Wasser in Kübeln, Eimern und Kochtöpfen zu holen.

Da wir sowohl das Solarstrom-System haben, wie auch das Notstromaggregat, konnten wir der Nachbarschaft und den Leuten aus Pandur einige Hilfe geben, da über den Generator unsere beiden Brunnen betrieben werden können, nicht nur für 2-3 Tage. Aber in der Zwischenzeit kam dann der Strom wieder.

Wir sind sehr dankbar dafür, dass wir diese Ausstattung über unsere Paten und die guten Kontakte unseres Projekt-Koordinators unser Eigen nennen dürfen. Wir sind darüber hinaus Gott, unserem Projekt-Koordinator, unseren Paten, Sponsoren und allen Wohlwollenden unseres Frolich Homes dankbar, die so spontan und Netterweise wie folgt Geld gespendet haben:

 

1)  für die Katastrophe von November und Dezember 2015 -  Fluthilfe Rs . 275.190,00

2)  für das Unglück vom Dezember 2016 -  Sturmschaden  Rs.  302.454,00

 

Nochmals danke ich Ihnen allen so sehr für Ihr liebevolles Denken, die Sorge und die Anteilnahme in Bezug auf unsere Mädchen, damit ihnen durch Ihre Unterstützung geholfen werden kann und auch die Reparaturen auf unserem Campus möglich waren.

 

An dieser Stelle möchte ich auch meinen Dank an unseren allmächtigen Gott aussprechen, für seinen Schutz dafür, dass trotz all dem Schlimmen, was auf unserem Gelände geschehen ist, weder bei der Flutkatastrophe von November/Dezember 2015, noch in der Zeit des Hurrikans, der am 12. Dezember 2016 über uns hinweggezogen ist, jemand zu Schaden gekommen ist. Ebenfalls dann nach dem Sturm bis heute, immer wenn wieder ein Baum umstürzt, oder ein Ast herabstürzt – manchmal auf ein Dach, manchmal direkt zu Boden. Immer wieder stürzen einige Bäume um.

 

   Alle Fotos: Frolich Home / Amy-Projekt 2016/2017

 

Fortsetzung des Skype-Austausches (mit dem GaT Blankenburg): Die Skype-Sitzungen laufen ohne Unterbrechung mit den Selben 4 Schülerinnen aus unserem Amy-Projekt/Frolich Home, mit weiteren 4 Schülern aus dem Boys Home und 4 aus der Schule. Die Schüler haben Freude daran, sich mit den Schülern aus dem GaT Gymnasium aus Blankenburg auszutauschen.

 

Das Highlight im Jahr ist für gewöhnlich der Besuch unserer Pateneltern, zusammen mit unserem Projekt-Koordinator, durch den alle Kinder immer wieder auch eine Möglichkeit erhalten Ausflugsorte um Chennai kennenzulernen, was sie den ganzen Tag über sehr geniessen, gefolgt vom Familien-Festtag am darauf folgenden Tag. Der Besuch von Familie Molter war ebenfalls eine große Freude für uns.

 

Die Förderer des Boys Home Frau Andrea Kreling und Frau Dagmar Wichmann haben uns auch sehr erfreut. Alle Mädchen und Mitarbeiter erhielten eine Schachtel mit Süßigkeiten, was jedem von uns beglückt hat. Alle Mädchen hatten die Süßigkeiten noch am selben Tag gegessen und die Schachteln waren alle leer.

 

Hiermit schließe ich für dieses Mal den Jahresbericht – nochmals mit unendlichem Dank für all die Unterstützung, die für unsere Kinder und für unsere Arbeit gegeben wird. Ich bin hoffnungsvoll, dass durch die tätige Hilfe und das Engagement unserer lieben Pateneltern, Wohltätern und Freunden unser Frolich Home noch über viele Jahre gut arbeiten kann. Es ist der Aufbau tausender junger Leben, die sonst verschwendet oder verloren wären. Gottes Arbeit auf Gottes Wegen getan, wird niemals an Gottes Wirken ermangeln. Die Zukunft liegt in Gottes Hand. Er hat in unsere Herzen gepflanzt, dass wir das Beste für IHN und SEINE Kinder erreichen wollen.

 

Mit freundlichen Grüßen, hochachtungsvoll                    

                                                                                                Ihre Raja Manohara

(15./22.05.2017)

 

 

---

 

Wer in der Zeit zwischen den Rundbriefen über Neuigkeiten aus der Projektarbeit informiert sein möchte kann sich für die Amy-WhatsApp Gruppe mit bei mir anmelden. Die Gruppe soll eine Informationsplattform sein, kein loses Diskussionsforum…

 

---

 

 

Pateneltern gesucht! (Stand zum 23. Juni 2017)

 

In einem jeden Jahr werden die neuen Kinder ab April/Mai ins Internat des Frolich Home in Pandur aufgenommen.

In aktuellen Jahr werden es 21 Mädchen sein, für die wir Pateneltern suchen. Für die ersten der Kinder sind die Unterlagen fertig. Insgesamt 6 Mädchen sind bereits in Patenschaften vermittelt, für weitere 15 Kinder suchen wir noch Pateneltern.

 

Sollten Sie Interesse an einer Patenschaft haben können Sie sich jederzeit bei uns melden: amy.carmichel@web.de oder Tel.: 036374-21258.

 

Für das Jahr 2017 ist bereits eine Warteliste angelegt. Wir melden uns dann bei Ihnen, sowie Ihr neues Patenkind aufgenommen wurde.

 

Der aktuelle Stand ist über diesen Link jederzeit und stets aktualisiert zu erfragen.

 

Eine Patenschaft kann für 17,50 Euro im Monat übernommen werden - und sorgt dafür, dass alles Notwendige für unsere Internats-Mädchen abgedeckt ist.

 

Studienpatenschaften: Das aktuellen Studienjahr beginnt zwischen Juni und August. Erste Studien-co-Patenschaften wurden bereits vermittelt, weitere werden sicher folgen.

 

Interessenten für Studien-Co-Patenschaften können sich jederzeit bei uns melden (Kontakt s.u.). Ich setze mich dann mit Ihnen in Kontakt, wenn konkreter Bedarf besteht.

Eine solche Patenschaft ist für etwa 25,00 Euro im Monat möglich. Da die benötigten Beiträge hier jedoch auf sehr unterschiedlichem Niveau sind, kann es auch größere Abweichungen geben. (Die Studienpaten übernehmen eine Co-Patenschaft zu einer bereits bestehenden Patenschaft. Die Beiträge richten sich nach den tatsächlichen Kosten für das Studium und dem Anteil, der durch die weiteren Paten übernommen werden kann).

 

Bei Interesse an der Übernahme einer Patenschaft / Studienpatenschaft setzen Sie sich bitte mit mir in Verbindung: amy.carmichel@web.de.

Mein Name ist Winfried Stelle, ich bin der Koordinator der Arbeit in Deutschland. Die Arbeit für "Amy Carmichel" erfolgt ehrenamtlich - und völlig unentgeltlich.

 

Aktueller Stand Patenschaften (Link)

 

 

Mehr Informationen zum Thema Patenschaft gibt es unter diesem Link, hier ist auch der Download eines Patenschaftsantrages möglich.

 

 

 

Spendenanliegen:  (Stand: Juni 2017)

 

Neben den aktuell (dringenden) Spendenanliegen gibt es auch solche, die immer aktuell sind:

 

Wir haben eine Amy-Stiftung in Indien gegründet. Diese Stiftung wurde im Februar 2011 unter dem Namen "Amy Foundation (India)" in Chennai registriert.

 

Die Amy-Stiftung soll helfen, dass unsere Arbeit über die begrenzte Existenz einer privaten Initiative hinaus weitergehen kann (und das später auch einmal ohne Abhängigkeiten aus dem Ausland).

Die Stiftung soll in einer ersten Stufe die Studienförderung mit absichern helfen und später einmal auch Patenschaften in Indien selbst ermöglichen - als „Vision“ soll sie auch irgendwann in der Lage sein, die derzeitigen finanziellen Aufgaben des Amy-Patenschaftsprojektes ganz zu tragen. Dieses Ziel soll bis 2025 erreicht sein.

 

Damit die Stiftung (sinnvoll) mit ihrer Arbeit beginnen kann müsste ein Stiftungsgrundkapital von 25.000 Euro erreicht sein (=Absicherung von Teilen der Studienkosten), für die Übernahme aller (derzeitigen) Amy-Kosten irgendwann einmal rund 156.000 Euro.

Zur vollen Umsetzung werden sicher 15 Jahre oder mehr ins Land gehen, aber wirbleiben "am Ball"...

 

Das ist eine Planung weit in die Zukunft. Aber wir denken, es ist ein wichtiger (und richtiger) Schritt zur Zukunftssicherung vieler Kinder in der Region um Pandur, denn in der derzeitigen Entwicklung in den westlichen Staaten können wir nicht wissen, wie lange das bisherige Patenschaftssystem noch (vollständig) tragen kann.

 

Bitte helfen Sie uns, dieses wichtige Ziel zu erreichen! Bei Spenden bitte "Stiftung" als Spendenzweck angeben. Danke!

 

Link / aktueller Stand: Amy-Stiftung

 

 

---

 

Die Arbeit hier in Deutschland ist über die Jahre stark angestiegen, wie auch die Zahl der über das Projekt betreuten Kinder. Dies hat dazu beigetragen, dass auch die Ausgaben z.B. für Porto und Bürobedarf sich erhöht haben - wie auch das Porto für Auslandsbriefe, sofern sie nicht im Standartformat bis 20 Gramm liegen.

 

Mit den Portoerhöhungen und Änderungen auch bei den privaten Postdiensten (z.B. bei den Stückzahlen für ermässigte Sendungen) erhöhen sich diese Kosten zusätzlich extrem.

 

Gegen 400 Euro im Jahr sind hierfür eine hilfreiche Sache.

Bei Spenden dafür bitte "Büro" vermerken.

 

 

 

 

Vielen Dank an alle, die Geistesgaben oder Geld spenden werden - oder schon etwas zur Unterstützung beigetragen haben!

 

 

Für Fragen zu unserer Projektarbeit Art stehe ich Ihnen gern zur Verfügung:

 

Kontakt per e-Mail:  amy.carmichel@web.de - oder telefonisch: 036374-21258

(Winfried Stelle, Projektkoordinator Deutschland, "Amy Carmichel - Hilfe für Kinder in Indien").

 

 

____________

                                                                                                                                                

 

Terminvorschau: (Stand: 07. Juni 2017)

 

Sonntag, 25. Juni 2017: Vorbereitungstreffen zur Patenreise 2017 in Sömmerda (Thüringen) – Es handelt sich um eine geschlossene Veranstaltung für die Reiseteilnehmer.

 

Indiennachmittage oder –Abende sind aber auf Absprache auch in Ihrem Ort / Ihrer Gemeinde möglich.

Anfragen bitte an Winfried Stelle, Email amy.carmichel@web.de oder Tel.: 036374-21258

 

 

  

Die Patenreisen 2017 und 2018 sind ausgebucht.

 

(Stand seit 21.01.2017). - Ich bitte um Verständnis.

 

 

 

Der Rundbrief für August / September 2017 wird voraussichtlich Anfang August 2017 erscheinen.

 

Die nächste Überweisung nach Indien erfolgt voraussichtlich Anfang/Mitte August 2017.

 

---

 

Weitere Informationen:

 

Indienabende sind auf Anfrage möglich (bitte rechtzeitig vor dem gewünschten Datum bei mir melden!) unter e-Mail: amy.carmichel@web.de - oder Tel.: 036374-21258 (beides Winfried Stelle).

 

-------------------

 

nach oben / Inhaltsverzeichnis des Rundbriefes

 

 

 

Printversion des aktuellen Rundbriefes (PDF)  / Reisetagebuch Patenreise 2016 (W.Stelle)

 

Jahresbericht 2016/2017 Pandur

 

Info Erweiterungsbau

 

 

 

Patenschaft für ein konkretes Kind in Indien: amy.carmichel@web.de

 

 

 

 

 

 

Die Homepage des Patenschaftsprojektes "Amy Carmichel - Hilfe für Kinder in Indien"