„Amy Carmichel“ Hilfe für Kinder in Indien    

_______________________________________________________________________

 

 

 

 

Zu Ihrer Information

 

Amy Carmichel war eine irische Missionarin, die an der Wende zum 20. Jahrhundert im Süden Indiens wirkte. Sie unterstützte speziell Waisenkinder und Witwen, um ihnen ein menschenwürdigeres Leben zu ermöglichen.

 

Bei „Amy Carmichel – Hilfe für Kinder in Indien“ handelt es sich um eine private Initiative in Zusammenarbeit mit dem T.E.L.C. Frolich Home in Pandur, der Ev. Kirchgemeinde Weißensee/Thür. und der Ev.-Lutherischen Mission in Leipzig.

 

Unterstützt werden speziell Mädchen aus armen / ärmsten Familien.

Sie sollen die Chance zu einer guten (abgeschlossenen) Schulausbildung bekommen und wenn möglich auch einen Beruf zu erlernen können.

Vermieden werden sollen u.a. Kinderarbeit und Verheiratung im Kindesalter. Letzteres ist zwar auch in Indien gesetzlich verboten, aber gerade für Mädchen aus den ärmsten Familien immer wieder bittere Realität.

 

Gefördert werden bedürftige Kinder, die im Internat des T.E.L.C Frolich Home in Pandur (Tamil Nadu / Süd Indien) untergekommen sind. Dies ist eine Einrichtung der Tamilisch Evangelisch Lutherischen Kirche (Tamil Evangelical Lutheran Church = T.E.L.C.).

Diese Kirche geht u.a. auf die Missionsarbeit der deutschen Missionare Ziegenbalg, Plütschau und Gründler (letzterer stammt aus Weißensee/Thür. - dem Ort, an dem das Patenschaftsprojekt nun ansässig ist) gegen Anfang des 18. Jahrhunderts zurück.

 

Die Internatskinder in Pandur (regulär um die 70 Mädchen zwischen 8 und 18 Jahren, seit einigen Jahren ist die Aufnahme bereits ab dem 6. Lebensjahr möglich) werden derzeit über die Evang. Lutherische Mission durch "Amy Carmichel" unterstützt.

 

Unsere Aktion ermöglicht Patenschaften zu den Kindern, mit persönlichem Kontakt (z.B. über Briefe).

Eine Patenschaft wird ab 17,50 Euro im Monat ermöglicht. Dieses Geld deckt nicht die kompletten anfallenden Kosten für Internatsunterbringung und Schulausbildung, hilft aber die größten Lücken zu schließen.

 

In 2010 neu hinzugekommen sind Studienpatenschaften. Über diesen Weg soll die Finanzierung eines Studienplatzes für je eine unserer Schulabgängerinnen mit abgesichert werden. Mehr Information hierzu ebenfalls auf der Seite Patenschaft.

 

- Flyer des Patenschaftsprojektes  (als PDF zum Download)

- Patenschaftsantrag (als PDF zum Download)

  

Anstoß zum „Amy“-Projekt war der Rückzug einer angesehenen, großen Hilfsorganisation aus der Patenschaftsarbeit in Indien, der schon zur Schließung mehrerer Projekte im Land (u.a. im Frühjahr 2004 des Jungen-Internates im Ort) geführt hatte. Mit dem Beginn des Schuljahres 04/05 war auch das Mädchen-Internat von Kürzungen betroffen - und sollte etwas später ganz geschlossen werden. Die Einrichtung war zu diesem Zeitpunkt mit 55 Kindern belegt + noch 8 Mädchen, mit Förderung über die andere Organisation (von ehemals 48).

 

„Amy Carmichel - Hilfe für Kinder“ wurde im Sommer 2004 gegründet. Ziel war es damals einmal etwa 35 Kinder kontinuierlich zu fördern. Bereits im Jahr 2007 war die Zahl der Patenkinder bei 43 angekommen, inzwischen sind es 90 plus 20 ehemalige Schülerinnen (und 2 Jungen) in Ausbildung/Studium.

Die Zahl der Kinder kann in den Folgejahren noch steigen.

Hinzu gekommen ist auch die Finanzierung der Lohnkosten für eine zweite Erzieherin (seit 2007) und die teilweise oder volle Finanzierung mehrerer Hilfskräfte seit 2008. Ein Schritt, der einfach notwendig geworden war.

 

Ebenfalls erforderlich geworden war ein Erweiterungsbau für das Mädcheninternat:  Seit 2006 ist das Frolich Home chronisch überbelegt.

Die Einrichtung war einmal für etwa 60 Kinder angelegt worden. Zeitweise waren es in den zurückliegenden Jahren jedoch 80 oder sogar mehr Mädchen, die wir im Internat hatten – und über längere Zeit gab es sogar einen Aufnahmestopp (es durften immer nur so viele Kinder neu aufgenommen werden, wie im jeweils aktuellen Jahr mit der Schule fertig und aus dem Internat ausgeschieden waren). Ein Zustand, der schnellstmöglich geändert werden sollte, auch wenn es zur Unterbringung der „überzähligen“ Kinder immer irgendwie eine provisorische Lösung gab.

Mehr Information zum Neubau und seiner Geschichte finden Sie unter diesem Link - die Fördersumme hierfür war Anfang 2010 übrigens erreicht - und im August 2014 kam dann endlich der lang ersehnte Baustart (Bau-Ende Oktober 2015). Dank an alle Spender!

 

Zu den aktuellen Spendenanliegen - oder zur Absicherung der Kinder, die noch ohne Patenschaft oder Regelfinanzierung sind - und auch anderer kleiner und größerer wechselnder "Lücken" oder Anliegen können Sie auch jederzeit mit Ihrer Einzelspende große Hilfe leisten.

Neu eingerichtet ist ein Fördertopf für Studienbeihilfe, da inzwischen die ersten Kinder die Schule regulär mit dem Abitur beendet haben und weitere folgen werden. Für diejenigen, die ein Fach- oder Hochschulstudium beginnen, fallen Studiengebühren an, die in Einzelfällen bis 2.000,00 Euro im Jahr betragen können. Beträge, die nicht in voller Höhe durch die einzelnen Paten abgesichert werden können - aber den Mädchen soll schon ihr Studium ermöglicht werden.

Ganz herzlichen Dank für Ihre Unterstützung unserer Arbeit!

 

Wir haben eine Amy-Stiftung in Indien gegründet. Diese Stiftung wurde im Februar 2011 unter dem Namen "Amy Foundation (India)" in Chennai registriert.

 

Die Amy-Stiftung soll helfen, dass unsere Arbeit über die begrenzte Existenz einer privaten Initiative hinaus weitergehen kann (und das später auch einmal ohne Abhängigkeiten aus dem Ausland).

Die Stiftung sichert bereits seit 2011 in einer ersten Stufe die Studienförderung ab (bis auf weiteres über Patenschaften) und soll später einmal auch Patenschaften in Indien selbst ermöglichen - als „Vision“ soll sie auch irgendwann in der Lage sein, die derzeitigen finanziellen Aufgaben des Amy-Patenschaftsprojektes ganz zu tragen. Dieses Ziel soll bis 2025 erreicht sein (Info über erforderliches Kapital).

 

Der Stiftungsrat besteht aus folgenden Mitgliedern:

 

- Ms Raja Manohara, Pandur (Indien) - Vorsitzende

- Mr A.Devaraj, Chennai (Indien) - Schatzmeister

- Mrs P.Catherine Vimala, Chennai (Indien)

- Ms D.Shobana, Ikkadu (Indien)

- Herr Thomas Pietsch, Niederndodeleben (Deutschland)

- Herr Winfried Stelle, Weißensee (Deutschland)

 

Raja Manohara und A.Devaraj während der Registrierung der Amy-Stiftung 

 

 

Die offizielle Anschrift der Amy Foundation (India) ist:

Amy Foundation (India), No.11/1A, Reddiar Nagar, Balaji Nagar Extension, Korattur R.S., Chennai - 600 076, Tamil Nadu, India

 

In Deutschland ist die Stiftung über das Patenschaftsprojekt "Amy Carmichel", c/o W.Stelle, Hetzboldstr.17, 99631 Weißensee erreichbar.

 

Der Vorstand der Amy-Foundation im Herbst 2011 (v.l.n.r.): Mr A.Devaraj, Mrs P.Catherine Vimala, Ms Raja Manohara, Herr W.Stelle, Ms D.Shobana, Herr T.Pietsch                                                                                                                                                                                          Foto: Amy-Projekt 2011

 

Um das Anliegen der Amy-Stiftung hier in Deutschland etwas bekannter zu machen und auch Leute mit anzusprechen, die wir auf anderen Wegen vielleicht nicht erreichen, hatten wir vor einigen Jahren die Aktion "Ein Licht für Bildung" ins Leben gerufen. Sie ist inzwischen ausgelaufen, einzelne Öllämpchen können Sie aber noch direkt über das Patenschaftsprojekt beziehen.

 

 

Start der Bildungslicht-Aktion im Zeitungsspiegel

 

Kontakt: amy.carmichel@web.de oder 036374-21258

 

 

 

 

Bilder oben: Zum Aktionstag in der Töpferei (12.3.2011) - Fotos W.Sieler

Unten: einige der 54 beim Aktionstag von den Besuchern selbst gefertigten

Öllämpchen - Foto Amy-Projekt / W.Stelle

 

Ideen, Sponsoren in Indien selbst zu gewinnen, hat es durch uns schon einige gegeben. Leider waren sie alle nicht wirklich zu realisieren, da etwas, wie das deutsche Vereinswesen nicht nach Indien übertragbar ist – oder an einer Patenschaft interessierte Inder mit den tatsächlichen Kosten für eine Patenschaft hoffnungslos überfordert sind, da man dabei mit bedenken muss, dass der viel beschworene „aufstrebende Mittelstand“ dort lediglich über Monatseinkommen zwischen 100 und vielleicht 400 Euro verfügt (mit 150 Euro/Monat liegt man in Indien schon im „Hochlohn“-Bereich).

 

Unsere 17,50 Euro Patenschaftsgeld auf indische Verhältnisse übertragen hieße, bei korrekter Rückumrechnung nach Deutschland, dass jeder gefundene Pate fähig und bereit sein müsste etwa 300 Euro (pro Monat!) für sein Patenkind aufzubringen.

Die Stiftung kann künftig helfen, dies alles in reale Bahnen zu lenken – denn Interessenten für Patenschaften hat es aus Indien schon mehrfach gegeben.

 

Solch eine Stiftung ist eine sichere Sache über einen langen Zeitraum, da ja nur die Zinsen des Grundkapitals zur (satzungsgemäßen) Auszahlung kommen können.

Damit die Stiftung (sinnvoll) mit ihrer Arbeit beginnen kann müsste ein Stiftungsgrundkapital von 25.000 Euro erreicht sein (=Absicherung von Teilen der Studienkosten), für die Übernahme aller (derzeitigen) Amy-Kosten irgendwann einmal rund 156.000 Euro.

Zur vollen Umsetzung werden sicher 15 Jahre oder mehr ins Land gehen, die erste Stufe (25.000,00 Euro Grundkapital) sollte aber bis spätestens 2015 zu realisieren sein.

 

Das ist eine Planung weit in die Zukunft. Aber wir denken, es ist ein wichtiger (und richtiger) Schritt zur Zukunftssicherung vieler Kinder in der Region um Pandur, denn in der derzeitigen Entwicklung in den westlichen Staaten können wir nicht wissen, wie lange das bisherige Patenschaftssystem noch (vollständig) tragen kann.

 

Bitte helfen Sie mit, durch Ideen, suchen möglicher Sponsoren oder auch durch eigene Spenden – danke!

 

Bereits im Jahr 2005 gab es eine Projektvorstellung im Radio (Radio HCJB vom 12.9.2005 / 4:48 Min. – gekürzt), die über den angegebenen Link nachgehört werden kann.

 

Der Name unserer Aktion wurde von den Kindern selbst gewünscht, da Mrs.Carmichel gerade im Süden Indiens sehr viel für Kinder getan hat.

 

 

                                            

 

Die historische Amy Carmichel (Link für mehr Info)

(das Bild rechts wurde dem Buch „Amy Carmichael – For the Children of India“ von Sam  Wellman entnommen Barbour-Verlag, ISBN 1-59310-380-8, ca 3 Eu)

 

____________________________________________

 

Sie sind an einer Patenschaft interessiert?

 

Für mehr Information bitte hier klicken.

 

Sie wollen durch eine Einzelspende helfen?

 

Dann klicken Sie bitte hier.

 

Für interessierte Kirchgemeinden ist ein Gemeindeabend zum Patenschaftsprojekt möglich, für andere Gruppen / Kreise ein Themenabend.

 

Sollten Sie noch Fragen haben oder Interesse an einem Gemeinde- / Themenabend, wenden Sie sich bitte an die unten angegebene Adresse, Telefonnummer oder e-Mail.

Ansprechpartner für Sie ist Herr Winfried Stelle.

 

Kontakt:

"Amy Carmichel" c/o Winfried Stelle

Hetzboldstr.17

99631 Weißensee/Thür.

 

Tel.: 036374-21258

e-Mail: amy.carmichel@web.de

Internet: www.amycarmichel.bplaced.net

 

 

-------------------

 

nach oben

 

Printversion des aktuellen Rundbriefes (PDF)

 

 

 

Patenschaft für ein konkretes Kind in Indien: amy.carmichel@web.de

 

 

 

 

 

 

Die Homepage des Patenschaftsprojektes "Amy Carmichel - Hilfe für Kinder in Indien"